Samstag, 28. Mai 2016

Nena

...heißt das neueste Wunschpuppenmädchen, das hier bei mir in den letzten Tagen "geboren" und eingekleidet wurde. 



Sie wird ein Geburtstagsgeschenk sein - von einer Kundin an ihre Schwester, der die im letzten Herbst geborene Merle besonders gut gefällt. Nun sind ja alle meine handgemachten Puppenkinder schon von Natur aus Unikate. Das heißt trotz (fast) identischer Haut-, Haar- und Augenfarbe gleicht ein Püppchen niemals ganz genau dem Anderen. Jedes Köpfchen ist ein wenig anders, jeder Körper nimmt beim Füllen eine leicht andere Form an. Und jede Charge der von mir selbst pflanzengefärbten Puppenhaargarne fällt immer ein wenig anders aus - selbst wenn man dieselbe Menge von demselben natürlichen Farbstoff nimmt. 





Ich finde das ganz wundervoll, denn die Natur und alles Natürliche in unserer Welt ist ja auch immer Vielfalt und Veränderung! Deshalb möchte und werde ich auch keine Puppe 1:1 reproduzieren. Da man als Puppenkünstlerin seine ganz eigene "Handschrift" hat und beim Gestalten jeder einzelnen Puppe immer wieder etwas Neues dazu lernt, ist es klar, dass das auch gar nicht möglich ist. Vielfalt und Veränderung ergibt sich nämlich auch durch diese ständige Weiterentwicklung


Spätestens seit meiner Zeit als gute Fee für Aschenputtel bin ich ein Fan von schicker Puppenunterwäsche und feinen Strümpfen. Das passt natürlich nicht bei jeder Puppe. Aber wenn ein romantisches und/oder nostalgisches Bekleidungsset gewünscht ist, dann dürfen Schleifchen und Rüschen oder Spitzen schon sein - wie hier bei dem neu entworfenen Unterkleid. Wie man auf dem Foto oben sieht, hat Nena einen dicken Knoten in den Lieblingsstoff für ihr Kleid gemacht - als Erinnerungsstütze für mich?


Bei der Auswahl der "richtigen" Schuhe wünsche ich mir für meine Wunschpuppen manchmal echt ein großes Sortiment zum An- und Ausprobieren. Denn wie im richtigen Leben findet sich der zu einem bestimmten Kleid passende Schuh doch viel leichter, wenn man mehrere Farben und Modelle zur Auswahl hat, oder? Kommt euch das nicht auch bekannt vor? Bei Nena warte ich jetzt noch die Entscheidung über die gewünschte Farbe der Schuhe ab. Es eilt ja nicht. Blau wie beim Haarband oder das dunklere Altrosa wie bei den Streifen des Kleides - was wäre euer Favorit? Ich gebe zu, es fällt mir auch schwer, mich da für eine Farbe zu entscheiden. Vermutlich würde ich ein Paar Schuhe in beiden Farben nehmen... :) Anfang nächster Woche wird Nena verreisen und ihre Puppenmama zu ihrem Geburtstag überraschen. Wie gerne wäre ich hier (und sonst natürlich auch) beim Auspacken dabei... Na, vielleicht bekomme ich eine Rückmeldung mit Foto - darüber freue ich mich selbstverständlich immer riesig! 

Aktualisierung: Die Wahl fiel auf den Rotton :)



So, ihr Lieben. Der Monat Mai neigt sich schon wieder dem Ende zu. Für den Juni habe ich wieder neue Puppenkinder und natürlich wieder eine Handvoll Minis geplant... Mehr werde ich in der kommenden Woche verraten. :)

Alles Liebe, ein wunderschönes sonniges Wochenende noch und bis bald,

Jennifer

Freitag, 13. Mai 2016

5 Mini Schmetterlinge

...mit Flügelchen aus pflanzengefärbtem Bioland Schurwollefilz in verschiedenen Farben sind ab sofort abflugbereit. Wer gerne eines zu sich nach Hause fliegen lassen möchte, kann dies hier in meinem eigenen Internetshop (Link anklicken!)  in die Wege leiten. Alle Mini Schmetterlinge sind schon vergeben - vielen lieben Dank!


Wie alle Minis sind auch die Schmetterlinge nur gut 10 cm groß, können alleine stehen und sind dank eingearbeitetem Sisaldraht voll beweglich. Die Mini Schmetterlinge halten sich drinnen oder draußen natürlich sehr gerne in der Nähe von süß nach Nektar duftenden Blüten auf - ganz besonders lieben sie die gerade blühenden Linden:


Die Flügel haben ich wie von meinem kleinen Sohn empfohlen gestaltet. Er meinte: "Mama, die Flügel müssen schön schnörkelig sein und glitzern!". Die lichtdurchlässigen Kreise sind mit Ahimsa Seide gefüllt. Dieses wunderschöne, leicht glänzende Material ist auch bekannt als peace silk. Anders als bei anderen Seidenstoffen musste hier bei der Herstellung keine Raupe ihr Leben lassen. Für das Glitzern auf den Flügelchen sorgen insgesamt 8 hochwertige Kristallsteinchen und 16 kleine Glasperlen, die ich von Hand aufgenäht habe - selbstverständlich auf der Vorder- und Rückseite:

Ein wunderschönes langes Pfingstwochenende, bis bald und farbenfrohe Grüße,

Jennifer

Freitag, 6. Mai 2016

Ein sehr farbenfrohes Baby Schnuckele

durfte ich als Wunschpuppe (Infos zu den erhältlichen Modellen, ihrer Ausstattung und den Preisen gibt es hier) für ein kleines Mädchen gestalten. Eigentlich war mein Wunschpuppen Bestellbuch für den Monat April schon komplett gefüllt. Inzwischen sind die Wunschpuppentermine sogar schon bis Weihnachten 2016 voll ausgebucht. Aber da ich dazwischen immer für die Verwirklichung meiner eigenen Puppenideen und für die sehr beliebten Minis Platz lasse, gibt es trotzdem immer noch genügend Zeit und Gelegenheit für spontane Aktionen, Adoptionen und "Eilfälle". Um so einen Eilfall handelt es sich insbesondere dann, wenn kleinere Geschwister ihre Liebe zu Puppen entdecken und auch mit der oder den Puppen der "Großen" spielen möchten. Da ist dann natürlich ganz dringend Puppennachwuchs gefragt. Und in so einem Fall helfe gerne weiter - wenn der sich der gewünschte Geburtstermin mit ein bisschen Verschieben des nächsten Gemeinschaftsprojekts (bin schon voller Vorfreude!) und viel Geduld (ganz herzlichen Dank an dieser Stelle auch dafür an die Puppenmama von Aschenputtel!) arrangieren lässt. Und so erblickte recht spontan ein 30 cm großes Baby Schnuckele mit apricotfarbener Haut, goldblonden Haaren und blauen Augen noch Ende April das Licht der Puppenwelt. Die junge Puppenmama hat sie schon bei einem Blick auf das Foto in ihr Herz geschlossen und "Puppa" getauft.


Da die Puppenmama (wie übrigens die meisten Kinder) die Farbe rot sehr mag, war auch schnell klar, aus welchem Garn ich die Häkelschuhe und die Babymütze herstellen würde. Die Auswahl der passenden Stoffe für die gewünschte Tunika und Hose mit Gummizug fiel allerdings gar nicht so leicht. Auf Grund der Nachweispflichten gemäß der Spielzeugverordnung greife ich hier sehr gerne und meistens auf die von der Firma Westfalenstoffe zertifizierten (Bio) Baumwollstoffe zurück - v. a. die der Serie "Capri", da ich ein großer Fan von kleinen Punkten, Streifen sowie Karos bin. Aber für Puppa sollte es etwas noch Farbenfroheres sein. Wie groß war mein bewunderndes Erstaunen, als die junge Puppenmama mit Hilfe ihrer Mama dieses traumhaft schöne bunte Stöffchen für das Tunika Hemdchen aussuchte und mir zuschickte:


Hier tummeln sich unzählige kleine Tupfen in lila, blau, grün, orange und rot auf lagunen-blauem Grund... Aus diesem fröhlich bunten Stöffchen gab es dann eine Windel mit Klettverschluss und die Tunika mit großer Bauchtasche für Puppa - sowie eine Leinenhose in genau dem apfelgrünen Farbton, der sich auch bei den Tupfen wieder findet.


Wenn Puppa später einmal "groß" ist und sich die Haare lang wachsen lassen möchte, dann ist das übrigens gar kein Problem. Sie hat von mir nämlich nicht nur - wie alle meine Puppen - ein "Erste Hilfe" Set gefüllt mit einer Nähnadel, Faden im Hautfarbton und etwas Wangenrot zum Auffrischen der roten Bäckchen bekommen - sondern auch noch das ganze restliche Knäuel vom pflanzengefärbten goldblonden Puppenmohair, um bei Bedarf später einmal Puppas Haare wachsen zu lassen - durch Einknüpfen von einzelnen Haarsträhnen wie z. B. hier im Blog und hier in meiner noch viel weiter gehenden Anleitung zum Häkeln und Gestalten von Puppenhaarfrisuren beschrieben.

Wer gerne eine Baby Schnuckele Stoffpuppe für sich oder seine Lieben selber nähen möchte, der findet übrigens hier das E-book mit dem Schnittmuster und der Anleitung. E-books mit Anleitungen und Schnittmustern für die Kleidung gibt es hier und hier. Wie das bei den allermeisten Puppenbüchern und E-books der Fall ist, biete ich diese urheberrechtlich geschützten Muster nur für den privaten Gebrauch an. Ich werde immer wieder nach Lizenzen gefragt. Ich habe es kurz ausprobiert. Als gelernte Juristin (fast 10 Jahre v. a. im Umweltrecht aktiv) ist das Ausarbeiten von Verträgen kein Problem für mich. Aber ich habe ganz deutlich gemerkt, dass die damit verbundene Kontrolle (wer hat die Lizenz, wie lange und wofür) gar nicht mehr mein Ding ist.  Mein Künstlerherz möchte frei und kreativ sein. Und ich denke, dass jeder mit Hilfe der in den E-books gezeigten Techniken seine eigenen Schnittmuster und seinen eigenen Stil entwickeln kann, wenn es um das Fundament für das eigene Gewerbe geht. Nein, ich denke das nicht nur, ich sehe das auch. Und das ist so schön!

Ich wünsche allen ein ebenso fröhlich-farbenfrohes Wochenende wie bei den Tupfen auf Puppas Tunikabluse ;) 

Bis bald und sonnige Grüße,

Jennifer

Sonntag, 1. Mai 2016

Einmal gute Fee für Aschenputtel sein

Wer mich kennt, der weiß, dass ich neue Herausforderungen liebe - auch bei meiner kreativen Arbeit - vor allem beim Nähen und Einkleiden meiner handgemachten Puppen. Ich finde es schön, wenn man seiner eigenen Handschrift bei der Puppengestaltung treu bleibt. Die kleinen Wesen haben dann einen hohen Wiedererkennungswert. Aber ich freue mich auch immer wieder, etwas Neues auszuprobieren, neue Schnittmuster zu entwerfen und mich als Puppenkünstlerin weiter zu entwickeln. Das "I-Tüpfelchen" bei der Puppengestaltung ist aber unabhängig von diesem Erfahrungsschatz immer die Liebe, die man beim Nähen, Modellieren, Füllen, Kneten, Ziehen, Zupfen, Häkeln, Sticken, Tätscheln und Streicheln des kleinen Wesens hinein gibt. Das macht nach meiner Erfahrung eine beseelte Puppe aus. Das Herz, welches ich meinen Puppen schenke, ist ein Symbol für dieses "I-Tüpfelchen"... Genau das, ein ganz besonderes Seelchen sollte die neue Wunschpuppe werden: Aschenputtel oder Cinderella in ihrem Ballkleid. 



Hui! Also gut, dachte ich mir. Ich sage ja immer, dass ich Herausforderungen liebe. Da die zukünftige Puppenmama meine Puppenkinder und mich bereits ganz gut kennt, war schnell klar, wie Aschenputtel aussehen sollte. Und sie erblickte fast genau so schnell das Licht der Puppenwelt. Der gewünschte pflanzengefärbte Haarfarbton war schnell ausgewählt: 


Bei der Bekleidung musste ich allerdings ehrlich gesagt erst einmal einige "Knoten" lösen (wie meine Jungs immer sagen, wenn es kniffelig wird). Dazu muss man wie bei einem wirren Wollknäuel erst einmal den Anfang finden und von dort aus mit dem Auflösen jedes einzelnen Knotens beginnen. Bei mir war dieser "Anfang" die Tatsache, dass ich mich mit Prinzessinnen wirklich noch nicht so richtig gut auskenne. Als Kind war ich eher eine Art Pipi Langstrumpf - tatsächlich auch mit so rotblonden geflochtenen Zöpfen - allerdings trotz vergleichbar starker Abenteuerlust definitiv viel schüchterner als das Original. Meine Lieblingsbeschäftigungen waren auf Bäume zu klettern und waghalsige Mutproben zu bestehen (wenn ich heute daran zurück denke, wird es mir ganz mulmig - damals hatte ich aber keinerlei Angst). Sicherlich lag das auch mit daran, dass die Kinder aus der Nachbarschaft fast ausschließlich Jungs waren, die genau diese Sachen gerne machten. Aber ich muss sagen, dass ich damit und mit meiner Rolle als einziges Mädchen in der Bande von Jungs prima klar kam. Während ich diese Zeilen schreibe, wird mir klar, dass es die ideale Vorbereitung für mein heutiges Familienleben mit 5 "Männern" (mit und ohne Fell) war ;) Mit meiner kleinen Schwester spielte ich ebenso gerne und viel. Wir hatten wenige, aber dafür sehr geliebte Puppen. Eine davon lebt sogar bis heute noch bei mir. Aber es war tatsächlich keine einzige Prinzessin dabei. Und da ich viele Jahre später Mama von zwei Jungs wurde, waren Prinzessinnen und Ballkleider auch weiterhin nicht gefragt. Hm, es bestand bei mir also tatsächlich absoluter Nachholbedarf, und ich war und bin wirklich sehr dankbar für diese Chance! Nun also zurück zu Aschenputtel. Wie sieht ihre Kleidung für den königlichen Ball aus? Ich las das ganze Märchen natürlich noch einmal ganz genau durch - so schön!

"Bäumchen, rüttel dich und schüttel dich,
wirf Gold und Silber über mich."

Ich fing erst einmal mit der Prinzessinnen Unterwäsche an. Die darf ruhig ein paar Spitzen und rosa Schleifchen haben, nicht wahr? Und echte Seidenstrümpfe braucht eine zukünftige Prinzessin selbstverständlich auch:


Die perfekt sitzenden Schuhe häkelte ich aus einem fein glänzenden reinen Naturfasergarn. Erst wollte ich ein Seidengarn verwenden. Aber dieses robuste und problemlos auch mal heiß waschbare reine Naturfasergarn hat mich mehr überzeugt. Wer kann erraten, welche Naturfaser so weich, glänzend und gleichzeitig sehr strapazierfähig ist? Ein funkelndes Knöpfchen ist bei Aschenputtels Ballschuhen natürlich ganz wichtig. Der Prinz soll den einen verlorenen Schuh ja auf jeden Fall finden ;)


Der Unterrock ist aus der gleichen reinen Naturfaser wie die Schuhe und hat die erforderliche Festigkeit, denn ein weich fallender Stoff wäre hier nicht die ideale Wahl. Zusammen mit den in Stufen aufgenähten 2 Schichten Tüll verleiht der Unterrock dem Rockteil des Ballkleids Form und Fülle. Und das Diadem ist natürlich auf die Glitzerknöpfe an den Schuhen abgestimmt - oder umgekehrt... ?


Dann war das Ballkleid an der Reihe. Aschenputtels Puppenmama wünschte sich ein blaues Kleid. Und sie mag ebenso wie ich nicht diese Kunstfaserstoffe, die heutzutage meistens für Prinzessinnenkleider verwendet werden. Ich dachte erst an Seide - aber die ist ja bekanntlich nicht so pflegeleicht. Also zurück zu reiner Baumwolle. Hey, die gibt es ja auch leicht glänzend - als Satin - im Farbton "königsblau". Na das war doch mal ein Wink des Schicksals! Und siehe da, ich ging immer mehr in der Rolle der guten Fee auf. Aber irgendetwas fehlte noch ... Nur was?


In Abstimmung mit Aschenputtels Puppenmama nähte ich ein Halsband mit Glitzersteinchen, und das Ballkleid bekam noch ein paar feine weiße "Flügelchen"aus Tüll und ein Glitzersteinchen vorne in der Mitte. Weniger ist oft mehr... ;)


Da das Ballkleid mit von außen nicht sichtbaren Druckknöpfen geschlossen wird, kann auch die Rückseite entzücken - was bei so einer Hochsteckfrisur schon ziemlich wichtig ist!


Jetzt ist Aschenputtel bereit für den königlichen Ball - voller Vorfreude, aber auch ein bisschen aufgeregt... 


Wird sie ihrem Prinzen begegnen? Das weiß ich noch nicht. Aber ich weiß auf jeden Fall, dass sie ein wundervolles Zuhause haben wird. Die Puppenmama ist sehr glücklich. Aschenputtel natürlich auch. Und ich freue mich sehr, dass ich einmal als gute Fee dabei helfen durfte, einen Prinzessinnen-Traum zu erfüllen :)

Ich wünsche allen einen wunderschönen Start in den Mai!

Farbenfrohe Grüße und bis bald,

Jennifer